Dominics derzeitige Wohnsituation

Wir bewohnen das sanierte Dachgeschoss im familieneigenen Bauernhaus. Durch die vorhandenen baulichen Gegebenheiten ist die Beförderung und Pflege von Dominic extrem beschwerlich und bald nicht mehr durchführbar.

 

Die Probleme:

Dominic ist in Kraft und Statur seiner Mutter inzwischen weit überlegen.

Der Rollstuhl ist in der nächsten Größe in der Wohnung und im Treppenhaus nicht mehr nutzbar

Dominic wird ohne Schutzmaßnahmen durch seine Unkontrollierbarkeit zunehmend zu einer Gefahr für sich selbst und seine Familie.

Die bevorstehende Pubertät stellt uns als Familie vor neue noch nicht abzuschätzende Herausforderungen.

Der weitere Krankheitsverlauf und zukünftige psychische und physische Veränderungen sind nicht vorhersehbar.

 

 

Hier einige Bilder, die dies verdeutlichen...

Hier geht´s eng zu - zwischen Treppensteiger und Wand sind zum Teil nur wenige Zentimeter. Oftmals bleiben wir mit den Füßen an der Wand hängen ...

 

 

Das Baden wird zum Kraftakt.

Es erfordert von uns Eltern höchste Konzentration, denn die Verletzungsgefahr für alle Beteiligten ist extrem hoch.
Auch das Abtrocknen, Wickeln und Anziehen erfolgt auf engstem Raum und, da es nicht anders geht, – auf dem Fußboden ...